Manuel Laber

Ich habe mich 2013 selbstständig gemacht und mit der Vermittlung von Technikwissen an Erwachsene begonnen. Stück für Stück kam, dann der Prototpyenbau dazu. Mitte 2016 habe ich das Gewerbe “Mechatronik" angemeldet. Die Idee für das “Innovationslabor Werksättenhof" kam mir dann Anfang 2017, da ich nicht mehr alleine in der Werkstatt arbeiten wollte.

Werte / Grundsätze

Ich habe mich schon früh mit der Vermittlung von freiem Wissen beschäftigt. Die Arbeit mit Menschen und die direkte Beratung standen für mich immer im Vordergrund. Auch in der Produktentwicklung verfolge ich noch heute einen Open Knowledge Grundsatz.     

Selbstständigkeit

Ich habe mich 2013 aus meinem Studium heraus mit Wissensvermittlung selbstständig gemacht. Mein Studium habe ich dann aufgegeben, obwohl es mir gerade viel Spaß gemacht hat 😉 Meine ersten Aktivitäten waren die Vermittlung von technischem Grundwissen (HTL-Niveau) an Erwachsene. Darauf folgte die Konzeption von Vorträgen und hands-on Workshops für meine Kunden. Aufgrund der hohen Nachfrage und meiner Leidenschaft für Design hat sich dann die Produktentwicklung bzw. der Prototypenbau dazu entwickelt. Heute gebe ich Vorträge und Workshops nur noch zu speziellen Anlässen. 

Ausbildung, Beruf & Erfahrung

Meine Ausbildung und meine Jobs waren immer recht generalistisch mit leichtem thematischem Fokus. Generell ging es aber immer darum Mensch- und Maschine in Interaktion zu bringen und technische Anforderungen aus menschlichen Bedürfnissen abzuleiten.

  • 2011-heute: Selbstständig, Gewerbe: Handel, Mechatronik
  • 2009-2011: Studium TU Wien: techn. Physik, med. Informatik
  • 2009-2010: Front-End Developer bei TWINGZ
  • 2007-2008: Produktentwicklung (R&D, Konstruktion, Fertigungsvorbereitung, techn. Einkauf, Montageplanung) bei Grabner-Instruments
  • 2002-2007: HTL Wien 10, Fachrichtung Mechatronik

Interessen / Hobbies

Aufgewachsen bin ich mit Star Wars, dem A-Team und Mac Gyver. Diese Serien haben mich geprägt und meine Hobbies maßgeblich beeinflusst. Schnell wuchs auch meine Faszination an humanoiden Robotern und “tangible" Interfaces – also die Interaktion von Mensch-und Maschine über Schnittstellen mit physischer Ausprägung. Stück für Stück kamen Bionik und Design als Themen verstärkt hinzu. Heute bastle, hacke, designe und forsche ich täglich mit Leidenschaft. Ich hinterfrage alltägliche Dinge und denke über Verbesserungen und Lösungen nach. Meine Leidenschaft für Steampunk und für Computerspiele mit Inhalt, Witz und Tiefe (z.B.: Bioshock, Myst, Deponia, ..) bringt dies zum Ausdruck. 

FAQ

noch Fragen?

Wir haben versucht wichtige Fragen hier zu beantworten. Wenn Du noch spezielle Fragen hast, dann schreibe uns bitte eine E-Mail.

könnten wir uns ergänzen?

Du denkst das unsere Arbeitsweise und Interessen sich ergänzen könnten. Dann sieh Dir gleich mal an, mit wem ich mir den Arbeitsplatz gerne teilen möchte. Ich freue mich darauf Dich kennen zu lernen!